Regelwerk und Modus

In der Gruppenphase gab es acht Gruppen mit je vier Teilnehmern. Innerhalb der Gruppen spielte jede Mannschaft gegen jede, also sechs Partien pro Gruppe mit je 25 Minuten durchgehender Spieldauer. Der Sieger jeder Begegnung erhielt drei Punkte, der Verlierer keinen, bei einem Unentschieden erhielt jeder einen Punkt. Die Rangfolge wurde danach nach folgenden Kriterien bestimmt:

  1. Punkte aus allen Gruppenspielen
  2. Tordifferenz aus allen Gruppenspielen
  3. Anzahl der in allen Gruppenspielen erzielten Tore
  4. Anzahl Punkte aus den Direktbegegnungen der punktgleichen Mannschaften in den Gruppenspielen
  5. Tordifferenz in den Direktbegegnungen der punktgleichen Mannschaften in den Gruppenspielen
  6. Anzahl der in den Direktbegegnungen der punktgleichen Mannschaften in den Gruppenspielen erzielten Tore
  7. Elfmeterschießen

Erster und zweiter jeder Gruppe qualifizierten sich für das Achtelfinale, die anderen schieden aus. Achtel-, Viertel-, Halbfinale und Finale wurden im K.-o.-System gespielt, das heißt der Verlierer der Partie schied aus dem Turnier aus. (Ausnahme: Die Verlierer der Halbfinalspiele ermittelten den 3. Platz im Elfmeterschießen.) Stand ein Spiel nach 25 Minuten unentschieden, entschied ein Elfmeterschießen die Partie.

Die für das Achtelfinale qualifizierten Mannschaften aus den Gruppen A, B, C, D konnten frühestens im Halbfinale auf Mannschaften der Gruppen E, F, G, H treffen. Mannschaften aus derselben Gruppe konnten frühestens im Finale oder im Spiel um Platz 3 erneut aufeinandertreffen.

Weiteres Regelwerk

  1. Im Turnierverlauf konnten maximal 22 Spieler mitwirken. Jeder Spieler musste einen gültigen Spielerpass für seine Mannschaft haben. Das Mindestalter je Spieler betrug 32 Jahre, das heißt jeder Spieler musste im Jahr 2017 32 Jahre alt sein oder werden. Spielgemeinschaften und maximal 3 Gastspieler (mindestens 2 davon mussten aus dem Bereich des Niedersächsischen Fußballverbandes herkommen) waren zugelassen! Gastspieler war derjenige, in dessen Verein es keine Ü32-Mannschaft gab. Die jeweilige Gastspielerlaubnis musste spätestens bis zum 7. Juli 2017 datiert sein. In den einzelnen Spielen durften höchstens 15 Spieler plus ein Austauschtorwart eingesetzt werden. Ausgewechselte Spieler durften beliebig oft ein- und ausgewechselt werden.
  2. Zeitstrafen waren abgeschafft. Für eine gelb-rote Karte setzte der Spieler nur in diesem Spiel aus, durfte im nächsten aber wieder mitwirken. Eine rote Karte bedeutete Turnierausschluss, es sei denn, das Vergehen war so gering, dass es im regulären Spielbetrieb mit einer Sperrstrafe von einem Spiel geahndet worden währe. Grobe Fouls, Tätlichkeiten oder Schiedsrichterbeleidigungen gehörten nicht zu geringen Vergehen.
  3. Die Schiedsrichter aus dem NFV-Bezirk Braunschweig wurden in Gespanne eingeteilt. Innerhalb der Gespanne fand von Spiel zu Spiel jeweils ein Wechsel bezüglich des Schiedsrichters statt. Dies regelte ein durch den NFV-Kreis Helmstedt eingesetzter Schiedsrichterkoordinator.
  4. Zweifelsfragen und Einsprüche entschied die Turnierleitung allein und endgültig. Waren Verwaltungsentscheide erforderlich, z. B. nach einer roten Karte, so wurden diese vom NFV-Verbandsspielausschuss erlassen.
  5. Die Wertung für die Plätze 1 bis 4 ergab sich aus dem Finale und dem Elfmeterschießen um Platz 3. Die Wertung für die Plätze 5 bis 32 entstand aus der Addition der Punkte und Tore der Vorrunden- und absolvierten K.-o.-Systemspiele. Jeder Sieg bedeutete 3 Punkte, jedes Remis 1 Punkt. Sieger nach einem Elfmeterschießen erhielten 2 Punkte, Verlierer 1 Punkt! Die Tore aus Elfmeterschießen gelangten nicht mit in die Toraddition.
  6. Bei Nichtantreten einer Mannschaft innerhalb von fünf Minuten nach der angesetzten Uhrzeit im Spielplan wurde dieses Spiel mit 0:3-Toren gegen dieses Team gewertet. Diese Bestimmung galt für alle Spiele im Turnier.