SG Grasdorf/Pattensen

Auf dem Foto:
Stehend von links: Teammanager Ralf-Jens Thomasi, Ersin Avci, Alexander Geiger, Stephan Bertram, Alexander Preik, Björn Hausmann, Matthias Behla, Sebastian Veit, Markus Necke, Jörn Moritz, Lars Koock, Tim Woschee und Trainer Kadir Cepni. Vordere Reihe von links Stephen Kroll, Florian Toussaint, Dzenan Dzinic, Christian Klindworth, Kai-Oliver Paulig, Sebastian Gabel, Philip Lutz, Nemanja Obradovic, Dominik Hartmann und Björn Weihmann. Zum Kader gehören ferner Andreas Oehlsen, Andreas Hülsing, Kevin Brostedt, Stephan Gritzka, Florian Gramann, Robert Rogon und Andre Meier.

Unser Weg zum Ü32-Masters:
Die Vereine TSV Pattensen und SV Germania Grasdorf haben für die Saison 2017/2018 ihre Ü32-Spieler mit einer Spielgemeinschaft für den Spielbetrieb in der Kreisliga Region Hannover Staffel 2 angemeldet. Aufgrund einer erheblichen Spielerfluktuation bot sich diese Lösung an, damit die Ü32-Spieler weiter auf einem sehr hohen sportlichen Niveau niedersachsen- und deutschlandweit auftreten können.

Beide Vereine errangen in den letzten Jahren erhebliche Erfolge im Ü32-Fußball. Die Alten Herren vom TSV Pattensen haben 2010 ein bemerkenswertes Double hingelegt: Kreisligameister und zugleich Kreispokalsieger!

In den letzten zehn Spielzeiten wurde die Ü32 des SV Germania Grasdorf viermal Meister im Kreis Hannover-Land, fünfmal Vizemeister und einmal Dritter. Sechsmal nahm die Mannschaft an der Niedersachsenmeisterschaft in Barsinghausen teil. 2010 gelang der erste große Coup bei der Niedersachsenmeisterschaft durch einen 1:0 Finalsieg gegen den SV Broitzem. Der nächste Finaleinzug gelang 2012 und wurde mit dem Titelgewinn belohnt. In einem einseitigen Finale wurde wieder der SV Broitzem mit 3:0 besiegt.

Aufgrund des Titels bei der Niedersachsenmeisterschaft 2010 wurde die erstmalige Qualifikation zum 6. Deutschen Altherren-Supercup (DAHSC) in Weimar 2011 geschafft.  Hier kam allerdings das unglückliche Ende im Viertelfinale gegen den späteren Sieger Hertha BSC nach Elfmeterschießen.

Durch die Vize-Niedersachsenmeisterschaft 2011 wurde die zweite Teilnahme beim DAHSC 2012 in Neuler gesichert. Das abrupte Ende kam abermals im Viertelfinale gegen den späteren „Vize“ TuS Germania Schnelsen. Der wiederholte Gewinn der Niedersachsenmeisterschaft 2012 sicherte die Teilnahme am 8. DAHSC in Neubrandenburg 2013. Auch hier war wieder das Viertelfinale Endstation gegen den späteren Sieger VfB Lübeck.

Beim 9. DAHSC in Großaspach reichte es nach dem Aus wieder im Viertelfinale gegen den späteren Sieger SpVg Porz am Ende immerhin zu Platz 5. Beim Jubiläumsturnier 2015 (10. DAHSC) schließlich ließen die Germanen gleich 50 Mannschaften hinter sich und belegten den 10. Platz.

Mit einem hervorragenden 4. Platz kehrten die Ü32-Fußballer des SV Germania Grasdorf vom 11. DAHSC 2016 in Ratzeburg zurück.  Und auch 2017 sind die Germanen wieder in die K.-o.-Runde der besten 16 Mannschaften eingezogen. Allerdings war Schluss im Achtelfinale durch eine Niederlage gegen den Blumenthaler SV.

Nach diesem 12. DAHSC belegen die Germanen in der ewigen Tabelle nach dem FC Bayern München und TuS Germania Schnelsen den dritten Platz in der offiziellen Zehnjahreswertung der Veranstalter.

Und deshalb freut sich die neue SG Grasdorf/Pattensen ganz besonders darauf, vereint und damit gestärkt in die neuen herausragenden Herausforderungen am 7. Oktober beim 3. Niedersächsischen Ü32- Masters in Helmstedt sowie am 8. und 9. Juni 2018 beim 13. Deutschen Altherren Supercup Ü32 bei der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach im württembergischen Aalen. „Wir sind mit unserer neuen Spielgemeinschaft Grasdorf/Pattensen sehr gut aufgestellt. Ich freue mich auf diese beiden Highlights“, so Trainer Kadir Cepni sehr optimistisch.

Weblinks:
Website · Facebook