Grußwort Präsident Niedersächsischer Fußballverband

Karl Rothmund, Präsident Niedersächsischer Fußballverband e. V.

Alle zehn Jahre wieder schlägt die große Stunde des Helmstedter Altherrenfußballs. Gewann 1997 der Helmstedter SV (HSV) das 1. Niedersächsische Altherrenmasters, so siegte Lokalrivale TSV Germania Helmstedt 2007 bei der zweiten Auflage. Und nun ist der HSV am Sonnabend, 7. Oktober, Ausrichter des 3. Niedersächsischen Ü32-Masters. 32 Mannschaften, darunter alle Ü32-Niedersachsenmeister und –vizemeister der vergangenen zehn Jahre, werden im Bötschenberg-Stadion sowie auf den Sportanlagen des TSV Barmke und des SV Emmerstedt an den Start gehen. Mit Ausnahme des HSV und des TSV Germania wollen natürlich alle Teilnehmer die Helmstedter Vorherrschaft brechen.

Hatten die 1997 in Achim, Uphusen und Ottersberg sowie 2007 in Schneverdingen und Schülern ausgetragenen Mastersveranstaltungen noch inoffiziellen Charakter, so erfährt die 3. Auflage in Helmstedt in diesem Jahr eine besondere Aufwertung. Erstmals wird das Ü32-Masters als offizieller NFV-Wettbewerb ausgespielt. Damit wird der rasanten Entwicklung Rechnung getragen, die der Altherrenfußball in den vergangenen 30 Jahren in Niedersachsen genommen hat. Das Siegerteam des Masters in Helmstedt qualifiziert sich für die inoffizielle Deutsche Ü32-Meisterschaft, den 13. Deutschen Altherren-Supercup Ü32, der 2018 in Hofherrnweiler beim Fußballverband Württemberg ausgetragen wird.

Die „Schwarz-Weißen“ vom Helmstedter SV um ihren rührigen Teamchef Hans-Peter Maushake werden erhebliche Anstrengungen unternommen haben, damit bei der Premiere eines offiziellen Ü32-Masters ein weiteres Fest des Altherren-Fußballs gefeiert werden kann. Ich bin überzeugt, dass auch die Rahmenbedingungen dem Ereignis gerecht werden und die Gäste aus ganz Niedersachsen sich beim HSV rundherum wohl fühlen können.

Große Verdienste um den Ü-Fußball in Niedersachsen hat sich Altherrenspielleiter Friedel Gehrke erworben. Er hat 1988 zunächst die inoffizielle Ü32-Niedersachsenmeisterschaft ins Leben gerufen, die seit 1998 offiziell ausgetragen und von Friedel Gehrke und seinem Team seitdem wie auch die übrigen „Oldie“-Turniere in perfekter Manier organisiert wird. Dies wird in Helmstedt nicht anders sein.

Mit der Einführung offizieller Niedersachsenmeisterschaften auch für Ü40-, Ü50- und Ü60-Mannschaften hat der Niedersächsische Fußballverband auf die Tatsache reagiert, dass auch in den älteren Altersgruppen das Interesse an einem echten leistungsorientierten Vergleich immer noch weit verbreitet ist. Stets war Friedel Gehrke der Motor, der die Ausweitung des „Oldie“-Spielbetriebes in Niedersachsen vorantrieb. Nicht zuletzt seiner Beharrlichkeit ist es zu verdanken, dass nun auch das Ü32-Masters offiziellen Status besitzt.

Die Mastersteilnehmer werden in Helmstedt eindrucksvoll unter Beweis stellen, dass sie noch nichts von ihrem „Fußwerk“ verlernt haben. Weiterhin große Leidenschaft prägt die Spiele der Ü32-Fußballer, die natürlich längst noch nicht zum „alten Eisen“ zählen. Ich wünsche mir, dass bei allem verständlichen Enthusiasmus sämtliche Beteiligten in Helmstedt die Regeln des Fair Play einhalten werden und hoffe im Sinne der Zuschauer auf ein spannendes und torreiches Turnier.

Karl Rothmund
Präsident
Niedersächsischer Fußballverband e. V.